Vegane Ernährung als Triathlet

Autor: Robert

 

 

 

Wie kamst du zum Veganismus?

 

Bei mir hat es vor einigen Jahren damit begonnen das ich mit einem Kumpel für einen Monat auf Fleisch verzichten wollte. Ich hab recht schnell gemerkt, dass es mir an nichts fehlt, habe allerdings auch viele Produkte durch Käse oder andere Milcherzeugnisse ersetzt. Nach einem halben Jahr bekam ich eine taube Zunge und einen tauben Zeh. Wahrscheinlich war es ein Mangel an B12. Also fing ich an wieder Fleisch zu essen. Vorerst mit dem Vorsatz, nur gutes Fleisch vom Fleischer zu holen und nichts aus dem Supermarkt. Naja, der Klassiker. Es hat nicht lange gedauert, dann wurde ich nachlässig. Ein paar Wochen später begann meine damalige Freundin sich mit der "China Study" zu beschäftigen. Dies war ein guter Ansatz und neue Motivation für einen erneuten Versuch, auf Fleisch und diesmal auch auf Milchprodukte und Eier zu verzichten. 

 

Hast du nicht einfach Lust auf Fleisch?

 

Nein, das habe ich nicht! Klar gibt es Dinge, auf die ich manchmal verzichte. Gerade bei Milchprodukten fällt es mir manchmal schwer Bzw. bei Produkten in denen Milch ein kleiner Bestandteil ist. Dies erkenne ich allerdings zu 99% der Fälle. Es fällt einem auch nicht ohne Grund schwer. Denn die Unternehmen versuchen sehr gezielt einen beim Kauf von Nahrungsmitteln zu beeinflussen. Nicht ohne Grund wurden  2016 knapp 1.165 Mio. Euro für Marketing im Lebensmitteleinzelhandel ausgegeben. 

 

Welche Vorteile hat die vegane Ernährung?

 

Für mich war die Umstellung damals echt der Wahnsinn. Ich habe nach einigen Wochen gemerkt, wie meine Sehschwäche um einiges besser wurde. Dadurch konnte ich immer öfter auf meine Brille verzichten. Was echt super war, da ich sie eh oft irgendwo liegen lassen habe. 

Was mir noch sehr deutlich aufgefallen ist war die schnellere Regenerationszeit nach einer anstrengenden Trainingseinheit. Kla:r wenn ich schneller wieder fit bin, kann ich schneller meine Leistung steigern. Ich hatte keine Probleme mehr mit der Übersäuerung meiner Muskulatur. 

 

Wie kosequent warst du mit deiner Ernährung?

 

Ich hatte einmal eine Phase von ca. 5 Monaten in der ich den Versuchungen der Industrie nicht widerstehen konnte. Ich habe allerdings recht schnell gemerkt, dass es mir nicht so gut bekommt. Die Sehschwäche wurde wieder stärker. Also musste ich wieder eine Brille tragen. Nach diesen 5 Monaten konnte ich dann wieder genug Motivation finden, um einen erneuten Start zu wagen.

 

Was  ist mit dem B12 Mangel geworden?

 

Ich hatte seit den ersten Symptomen damals keine Probleme mehr. Ich habe daraus gelernt und führe es über Injektionen zu. 

 

Was sind deine Motivatoren?

 

Mich motiviert sehr die körperliche Veränderung die ich an mir selber spüren konnte. 

Klar motiviert mich auch Nina die beim Thema Ernährung sehr konsequent ist. Das macht es mir auch leichter manch einer Versuchung zu widerstehen.

 

Es gibt inzwischen auch viele Vorbilder aus dem Profisport, wie z.B. Rich Roll und Brendan Brazier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0