Veganes Porridge für flinke Gazellenbeine

Das perfekte vegane Sportlerfrühstück:  veganes Porridge

Autorin: Nina

 

....Und täglich grüßt der Haferschleim-äääh, 'Tschuldigung: PORRIDGE :D

 

 Ja, ja: bei uns gibt es derzeit jeden Morgen Haferflocken in verschiedenen Variationen: als

Schleim Porridge (wenn es kalt ist), Overnight oats (wenn es warm ist), mal mit Hafermilch, mal mit einer zerquetschten Banane und Wasser zubereitet. Immer mit dabei ist mein absolutes Lieblingsgewürz: ZIMT :) 

Zimt: ICK LIEBE DIR! War schon immer so. Wird vermutlich immer so sein (Abends vor dem Schlafengehen mache ich mir sehr gerne eine Hafermilch mit Zimt. Einem "Hauch" Zimt ;) . In Roberts Augen wahrscheinlich eine 50/50 Mischung aus Hafermilch und einem Zimtklumpen :D)

 

Ich finde, dass Haferflocken gar vorzüglich munden und einen guten Start in den Tag ermöglichen. Liegen nicht schwer im Magen, machen aber lange satt. Perfekt!

 

Hier schreibe ich euch mal einige Variationen, die ich gerne zubereite:

 

Für zwei Portionen (2/3 Robert, 1/3 Nina :D)

 

150g Haferflocken, zart

200ml Hafermilch

200ml Wasser

einen guten Schwung Zimt

eine Prise Salz

20-30g Rosinen

30g geschrotete Leinsamen

flüssiges Stevia

 

Haferflocken mit Zimt, Wasser und Hafermilch aufkochen und ca. 10-15 min köcheln lassen, bis alles schön eingedickt ist. Ich süße gerne mit Flüssigstevia, ihr könnt natürlich nehmen, wonach es euch beliebt. Anschließend in zwei Schälchen geben und mit frischem/getrocknetem Obst garnieren. Als Topping verwende ich, je nach Saison und Geschmack

 

Äpfel

Birnen

Himbeeren

Heidelbeeren

Rosinen

Kokosrapeln

 ...

 

Gerne mache ich auch ganz simple Overnight oats, ebenfalls mit Haferflocken, Rosinen, Leinsamen uuuuunnnnd (die Spannung steigt-Troooommmellwiiirbeeelll-): ZIMT (TATAAAA). Einfach mit Hafermilch, Stevia und Wasser mischen (Apfelmus schmeckt dazu auch ganz wunderbar), über Nacht in den Kühlschrank und morgens vor oder nach dem Laufen verputzen :)

 

Robert streut gerne noch Rohrzucker drüber. Ich versuche wenn möglich, auf Zucker zu verzichten. Eine zeitlang habe ich seeeehr gerne den Steviazucker von Borchers verwendet. Seeeehr lecker, aber auch seeeehr teuer und daher im Zuge der Lebensmittelrationalisierung von meiner Speisekarte gestrichen.

 

Lasst es euch schmecken!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0