Zurück nach langer Stille

Autor: Robert

 

Wir haben vor einigen Wochen eine Entscheidung getroffen die unsere Art zu Reisen grundsätzlich verändert hat. 

 

Ja: wir haben das Vorhaben mit dem Rad und Hundehänger zu reisen abgebrochen.

 

Wieso haben wir das getan? Was waren die Beweggründe? 

Es war eine harte Entscheidung.

Auch wenn wir sie dann schnell umgesetzt haben.

 

Du musst dir vorstellen, dass du ein Jahr Zeit hast um das zu tun worauf du Lust hast......Ja, du siehst Sonnenschein, grüne Wiesen, hast viel Zeit um genüsslich vor dich hin zu radeln und dabei kannst du dann über den Sinn des Lebens nachdenken oder es einfach nur genießen. 

Dann hast du eine grobe Vorstellung von einer Radreise. Diese Momente gibt es täglich! Ich hab sehr viel Glück beim Reisen mit dem Rad empfunden. Es ist toll! Man hat eine Mission die man jeden Tag erfüllt.

Aber dann ist das Universum gerade auch sehr gnädig zu dir. Denn es gibt auch sehr harte Momente.

Klar, Regen, Gewitter, Wind, Kälte!!! Kennt man, wenn man gerade auf dem Sofa liegt und Youtube schaut ;-) 

Doch ich kann dir sagen, dass du dich sehr klein fühlst wenn du in einem Zelt auf einem Feld liegst und sich über dir mehrere Gewitter hintereinander ergießen. Oder es sehr ungemütlich ist, wenn du bei 2°C in deinem Zelt wach wirst. Und das war es nicht nur für uns, sondern auch für die Hunde.

 

Wir haben uns also an einem dieser Morgende bibbernd in ein Cafe gesetzt und ich sprach die durchfrorene Nina darauf an unsere Reise grundlegend zu ändern. Wir ließen beide das Ausgesprochene sacken. Jeder kehrte kurz in sich und wog die Möglichkeiten ab. Was hielt uns am Radreisen, was am Plan B?

 

Es hielt eigentlich nur das Ego mit der Stimme "Wenn du jetzt aufgibst, dann hast du versagt" an der Radreise fest. 

 

Also wir zum Ego:"Bääääätsch!"

Wir machen es uns schön in diesem Jahr. Kurz danach saß ich im Zug, um unseren Ernie (einen VW LT28) aus Berlin zu holen.

Jetzt Reisen wir in ihm durch Europa. Die gewonnene Zeit können wir viel besser nutzen, können Fahrradfahren, joggen gehen, mit Erna und uns Zeit verbringen.

 

Es ist mir wichtig auf mein Bauchgefühl zu hören und meine Intuition wieder wahrzunehmen. Die Stimmen im meinem Kopf ist nur das was mich in der Vergangenheit geprägt hat.

Nicht das hier und jetzt, sondern alte Kamellen.

Lebt euer leben, nicht dieses welches man von euch erwartet!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nils (Sonntag, 28 Oktober 2018 12:07)

    Wer ist denn Erna? Und was ist mit Samson?
    LG
    Nils

  • #2

    Nina (Dienstag, 30 Oktober 2018 12:04)

    Nils: Erna=Mate. Samson macht ein Aggressionsbewältigungskurs in Deutschland :)