Bikepacking auf unserer Reise um Europa

Autor: Robert

 

 

 

Welche formen des Bikepackings gibt es?

 

Six-Bag Packing

Klassisch kennt man die bepackten Räder mit unzähligen Taschen. Je nach Reiseart bzw. Übernachtungsvariante mehr oder weniger Taschen. 

 

Am hinteren Gepäckträger befindet sich eine Tasche pro Seite und eine dritte Tasche (Rolle) Quer oben drauf. An den Vorderrädern befinden sich die Lowrider Taschen und die letzte Tasche befindet sich am Lenker.

Dies sind die 6 Taschen die am Reiserad befestigt werden können.

 

Gerade wenn man sein dach über dem Kopf mitnimmt benötigt man einiges an Platz für Zelt, Isomatte und den Schlafsack.

Wenn man plant in Hotels oder ähnlichen Unterkünften zu übernachten benötigt man definitiv nicht alle 6 Taschen. Also nicht abschrecken lassen.

 

Da bei dieser Variante die Taschen dicht am Reiserad sind und weit unten am Rad befestigt werden ist der Schwerpunkt schön weit unten.  

 "Die moderne Art des Bikepackings"

Wenn man bei Google "Bikepacking" eingibt sieht man viele sehr minimalistisch gepackte Reiseräder deren Ästhetik kaum durch das beladen mit Gepäck zerstört wird.

 

Es wird je nach bedarf eine Tasche am Lenker angebracht, eine zwischen den Rohren des Rahmens und eine Tasche ragt von der Sattelstange nach hinten. 

 

 

Diese Variante sieht echt sehr cool aus, bietet aber leider etwas weniger Platz im gegensatz zum Six-Bag Packing. Dafür muss man an seinem Reiserad keinerlei Gepäckträger montieren.

Volumen im vergleich

Beim "Six-Back Packing" bieten die Taschen folgendes Volumen:

2x Lowrider: 28l

2x Hinterradtasche: 48l

Top Case: 30l

Lenkertasche: 6l

 

Gesamt: 109l 

 

Beim "moderen Bike Packing" bieten die Taschen folgendes Volumen:

Trailfront: 19l

Trailframe: 8l

Trailsaddle: 12l

 

Gesamt: 39l

 

Vergleich gemessen an den Modellreihen von Vaude!

Für welche Variante haben wir uns entschieden?!

 

Wir haben uns für unsere Reise für das Klassische "Six-Bag Packing" entschieden. Unsere Begründung ist ganz einfach, der Platz!

Wir sind schließlich eine lange Zeit unterwegs. Wir haben Zelt etc., Kochsachen, Werkzeug, Ersatzteile die man nicht überall bekommt (Bremsbeläge für unsere Scheibenbremsen, Schaltaugen, Schläuche, Kupplungen für die Hundehänger).

 

Dazu kommt dann noch etwas Kamera-Equipment und ein paar Kleidungsstücke. Was genau wir bei uns haben seht ihr ja in unserer Packliste!

 

Wir benötigen hauptsächlich auch nur 4 Taschen pro Fahrrad. Nur das was man bei der Fahrt öfters mal benötigt kommt noch in eine Lenkertasche und das Zelt kommt in eine Wasserdichte Gepäckrolle auf den hinteren Gepäckträger.

 

Aus dem Aspekt der Ästhetik bin ich auch eher ein Fan der "modenen Art des Bikepackings"! Da gerade Gravelbikes oder recht schlichte MTB´s dadurch nicht in der Optik beschränkt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0