Training bei großer Hitze

Training bei großer Hitze

Autor: Robert

 

 

 

Ihr seid auch mitten in der Vorbereitung für euren Saisonhöhepunkt? Wie sollte es anders sein: mitten im Trainingsplan mit einem Mal diese Hitze....wer hätte damit gerechnet :-(

 

Auch diesen Sommer bzw. gerade in diesem Sommer sind die Temperaturen mal wieder sehr hoch. Wie jedes Jahr kommt die Hitzewelle immer dann, wenn man sie gerade nicht gebrauchen kann. 

 

Wie auch du locker durch die Hitze kommst!!!!

 

Man kann natürlich auch bei hohen Temperaturen Sport machen, dafür ist der Mensch an sich geschaffen. Schließlich haben unsere Vorfahren Tiere durch die heiße Savanne gejagt, bis diese überhitzt waren. Doch haben wir ja die Möglichkeit, uns das kräftezehrende Training so angenehm wie möglich zu machen.

 

Als Triathlet fällt das Training an warmen Tage gerne auf das Schwimmen, nur kann man ja nicht jeden Tag Schwimmen, wenn man einen Wettkampf vor sich hat.

 

Beim Radfahren und Laufen gilt also:

 

Training am Morgen!

Versuche deine Trainingseinheit in den Morgenstunden zu absolvieren. Morgens ist die Luft herrlich: schön kühl, die ersten Sonnenstrahlen kommen langsam durch die dichten Blätter im Wald. Es gibt kaum schönere Momente als die beim morgendlichen Training, auch wenn der Schweinehund lieber im Bett bleiben möchte.

 

Ausreichend trinken!

Klar, wenn die Sonne brennt, dann schwitzen wir natürlich mehr als wenn es kalt wäre. Demnach braucht unser Körper einfach mehr Wasser um seine Funktionen weiter zu gewährleisten. Das Institute of Medicine (IOM) gibt folgende Empfehlung: Frauen 2,2l/Tag, Männer 3l/Tag. Dabei sollte beachtet werden, dass ausreichend Mikronährstoffe im Wasser enthalten sind.

 

Wasser mitnehmen!

Beim Radfahren gehört es zum Standard, dass man sich mindestens eine Flasche mit an den Rahmen klemmt. och beim Laufen gestaltet es sich etwas schwieriger. Wir nehmen an warmen Tagen einen Rucksack mit Trinkblase mit zum Laufen, oder wir bauen Pausen an Trinkstellen ein (z.B. Brunnen der Wasserbetriebe).


Training in der Natur!

Gerade in Städten steht die Luft und glüht über dem Asphalt. Also raus ins Grüne! Verlegt euer Training in einen Park oder einen Wald. Dort ist es deutlich kühler und ihr seid nicht in der direkten Sonne.

 

Macht euch rechtzeitig einen Plan!

Beobachtet den Wetterbericht um 2-3Tage im voraus zu wissen, wann es am wärmsten ist und welches Training ihr an dem Tag zu absolvieren habt. So habt ihr Zeit eine Trainingseinheit zu tauschen oder so zu organisieren, dass ihr Zeit für den Weg Richtung Wald habt.

 

Mit diesen Hacks seit ihr bereit für die heißen Tage und der Schweinehund hat keine Chance!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0