Ironman Hamburg 2018

Wenn aus einem Ironman ein Duathlon wird!

Autor: Robert

 

 

 

Am 29.07.2018 war es endlich soweit, ca. 9 Monate kräftezehrendes Training langen hinter mir. 

 

Nachdem ich alles für den langen Tag in der Wechselzone verstaut hatte, war ich bereit für den Start. Nina begleitete mich noch bis vor die Starterboxen wo alle Athleten in 4er Gruppen auf die Laufstrecke gelassen wurden. 

Laufstrecke???? Ja, Laufstrecke! Dieses Jahr war die Alster aufgrund von Blaualgen gesperrt und somit das Schwimmen gegen 6km Laufen getauscht.

Sehr ärgerlich wenn mann sich den halben Winter ins Schwimmbad gequält hat. Aber so ist es nun mal, also das Beste daraus machen.

 

Noch ein letzter Kuss und ab ins Getümmel und locker die ersten 6km des Tages absolvieren. Man wusste ja schließlich, dass die Beine es die nächsten 10 Stunden alles andere als leicht haben.

Die 6km waren schnell um und dann ging es mit dem Rad immer an der Elbe entlang. Schön flach und schnell, bis auf den kurzen Abschnitt mit Kopfsteinpflaster auf dem direkt die ersten Trinkflaschen einiger Athleten aus der Halterung sprangen. Meine blieben zum Glück bei mir. Weiter ging es also! Nina hatte mir leckere vegane Energiekugeln vorbereitet die ich gepaart mit Kartoffeln alle 25km aß. In meinen Trinkflaschen war Wasser mit etwas Salz. Mit diesen beiden Geheimrezepten kam ich super über die 180km der Radstrecke. Das einzige was mit zusetzte war der gemeine Wind von vorne in der 2. Runde. 

Jetzt lag nur noch der Marathon vor mir. Die Strecke führte vom Rathausmarkt entlang der Alster und wieder zurück zum Rathausmarkt. Das ganze dann 4 mal. Die erste Runde lief super, ich fühlte mich wohl in der Disziplin die mir am meisten liegt. Die Stimmung an der Strecke war grandios. Kurz vor dem Ende jeder Runde stand sogar mein persönlicher Fanclub :-) Gut bestückt mit Plakaten, guter Laune und Power Up Buttons für alle, die solch eine Wahnsinnsleistung vollbrachten. 

 

Die darauf folgenden Runden zeigten mir, dass meine Beine  schon seit knapp 6-7 Stunden unterwegs waren. Und das am Limit ihrer Kräfte. 

Ich sagte mir immer, wenn ich über die vor mir liegende Strecke nachdachte...."Robert du bist im hier und jetzt und es geht dir gut".

Als ich nach der 2. Runde an meinem Fanclub vorbei kam waren in mir die Emotionen schon kurz vor dem Überkochen. Nina fragte wie es mir geht, als sie neben der Stecke ein paar Hundert Meter mitlief. Ich antwortete nur: "Einfach nicht darüber nachdenken".

Ihr war natürlich klar, dass ich sehr mit mir kämpfte. Aber das Aufhören war keine Option. Also immer weiter!

 

Nach der Dritten Runde kam schon langsam das Ziel näher. Ich hangelte mich mental von Verpflegungsstation zu Verpflegungsstation. Dort gab es Wasser, Cola und Bananen. 

 

Dann nur noch das letzte Armband, was man nach jeder Runde bekommt, abholen. Und dann nichts wie ins Ziel..........Emotionen pur, ich bekam meine Medaille und fiel Nina schluchzend um den Hals.

Ein großer Dank meinerseits geht an alle Menschen die an mich glaubten und mich in meinem Training täglich unterstützt und begleitet haben. 

An die Menschen die meine Leistung am Streckenrand und Zuhause mitverfolgt und mich angefeuert haben. An die Menschen die die Strapazen wertschätzen und würdigen können.

Und an die edlen Spender die uns für die Tage in Hamburg in ihrer Wohnung haben leben lassen!

 

Danke an Nina, Nele, Simon, Aaron, Olli die live dabei waren und Danke an Jonathan und Michelle die uns ihre Wohnung zur Verfügung gestellt haben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nele (Donnerstag, 02 August 2018 10:28)

    Lieber Robert, der Artikel ist so schön zu lesen und man fühlt in den Zeilen was du dort geleistet hast. Wir wollten uns das natürlich nicht entgehen lassen dich an der Strecke anzufeuern und Aaron war ganz aufgeregt und hat sich (mit seinen 5j) gleich ein Beispiel an dir genommen und möchte jetzt den Iron man machen! Ich habe den größten Respekt vor dir und vor dem was du geleistet hast! Wir sind alle stolz das wir diesen Moment mit dir und meiner bezaubernden Schwester teilen durften! Gespannt bin ich auch darauf was für spektakuläre Abenteuer bei euch noch in Zukunft folgen werden.... Ihr seit super :) und denk daran:

    Chuck Norris has never finished the ironman