Oh wie schön ist Panama-Äääh die Uckermark :D

Ein Wochenende in Angermünde

Autorin: Nina

 

Letztes Wochenende erhielten wir eine wundevolle Einladung zum Kirschenpflücken in Angermünde. Die Kirschernte fällt dieses Jahr wohl besonders üppig aus, so dass  sowohl Stare als auch Menschen sich an diesem köstlichen Geschenk laben können.

 

Für uns hieß das: Sachen packen, Hunde  in Ernie (Roberts umgebauter VW LT) verfrachten und auf in die Uckermark. Denn diese Leckerei mit Aussicht auf ein herrliches Wochenende in der Natur wollten wir uns keinesfalls entgehen lassen.

Und so saßen wir auch schon bald zu viert in unserem geliebten Ernie, der uns, gemütlich wie immer, wolbehalten nach Angermünde brachte.

Nach einem herzlichen Empfang und Stärkung mit lukullischem Salat in einem paradisischen Garten machten wir uns ans Pflücken und schafften es tatsächlich der Versuchung zu widerstehen und nicht alle Kirschen direkt zu essen (nur ein paar....ganz wenige....wirklich!! :D).

 

Anschließend fuhren wir an einen zauberhaften See und fanden ein verwunschenes Plätzchen, das wie geschaffen für uns schien: direkt am Ufer gelegen, ein Baum, dessen Stamm so wuchs, dass man es sich darauf gemütlich machen konnte, eine kleine Feuerstelle...Stille. Unbeschreiblich schön.

 

Nach einem gemeinsamen ruhigen 12km Lauf und einer anschließenden herrlichen Abkühlung im Wasser testete Robert gleich unseren Kocher (Trangia), um uns Reis für das Abendessen zu bereiten. War wohl sehr ambitioniert, denn etwas angeschmolzen war das Gerät danach. Aber der Reis war ganz fabelhaft.

 

Die Hunde hatten ihre helle Freude bei unserem Ausflug: fleißig wurde getobt, gerannt, alles aufgespürt und gefressen was auch nur annähernd nahrhaft sein könnte (Erna) und der See aus unerfindlichen Gründen angebellt (Kretschmann).

 

Für die Nacht hatten wir uns extra unsere neuen Schlafsäcke mitgenommen, um sie zu testen. Und sie sind ganz wunderbar!

 

Nun könnte man spekulieren, wir seien am nächsten Morgen ausgeschlafen und gestärkt aufgewacht. Doch weit gefehlt: die Mücken freuten sich über ein menschliches Festmahl und Kretschmann musste seinen Job als Sheriff mal wieder überaus Ernst nehmen :D

 

Nichtsdestotrotz mal wieder eine märchenhafte Zeit mit der Bande, für die ich von ganzem Herzen dankbar bin.

 

Aus den Kirschen, die wir nicht direkt vertilgten bereitete ich übrigens einen ganz hervorragenden Kuchen. Das Rezept werde ich noch mit euch teilen.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0